Biography

„damit wir bleiben und nie schweigen, wir uns ständig was Neues zeigen, uns sagen, was wir meinen und wir nicht irgendwann nur noch sortierte Fotos sind“

(Anna Reckzeh)

„Ich möchte Geige spielen lernen und irgendwann so gut sein wie Mozart!“. Ungefähr so etwas sagte Anna Reckzeh im Alter von drei Jahren zu ihren Eltern. Ein halbes Jahr später begann sie dann tatsächlich Violine zu spielen und stand schon früh mit der damaligen Band ihrer Eltern auf der Bühne. Schnell kamen dann neben der Violine noch der Gesang, die Gitarre, das Klavier sowie die Viola hinzu, und auch die Klassik bildet nur ein musikalisches Feld der Musikstudentin ab. Ebenso bewegt sie sich im Bereich des Jazz, der Weltmusik und des Pop. Wie sie selbst sagt, reizt sie die Vielfalt und vor allem die Verbindung der verschiedenen Genres.

Seit 2004 lebt die gebürtige Bochumerin im Oldenburger Münsterland und schloss dort im Jahr 2019 ihre schulische Ausbildung mit dem Abitur ab. 

künstlerische Ausbildung

2005 bis 2014   Musikunterricht an der örtlichen Musikschule ​

2014 bis 2015  Begabtenförderung an der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück (damals: VIFF) ​

2015 bis 2019  Studienvorbereitende Ausbildung (SVA) im Fach Musik mit den Hauptfächern Pop-Gesang und Violine sowie dem Nebenfach Klavier, ebenfalls an der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück ​

seit 2019  Studium der Musikerziehung mit Hauptfach Violine Klassik (bei Prof. Hauko Wessel)  und Nebenfach Jazzgesang (bei Esra Dalfidan) am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück ​

künstlerische Laufbahn

2015  Halbfinalistin der TV-Show „The Voice Kids“ im Team Johannes Strate ​

2015  Violine Solo beim Projekt „listen!“ von Willem Schulz ​

seit 2015  Komposition eigener Stücke und Auftritte als Solokünstlerin ​

2016 und 2019  Teilnahme am Wettbewerb Jugend Musiziert bis zur Bundes- bzw. Landesebene in der Kategorie Rock-Pop-Gesang ​

2016 und 2019  Teilnahme an der Spring Academy des Instituts für Musik Osnabrück ​

2016 bis 2019  Teilnahme an der Morgenland Akademie des Morgenland Festivals Osnabrück, u.a. unter den Dozenten Dima Orsho, Rony Barrak, Kinan Azmeh und Layale Chaker ​

2017  Aufnahme in den vom Landkreis Vechta herausgegebenen Band „Starke Argumente. Starke Persönlichkeiten. Geschichten aus dem Landkreis Vechta“​

2017  Veröffentlichung der CD „currygelb-kitchentapes“ ​

2017  Auszeichnung von Eigenkompositionen mit der Einladung zum 34. Treffen junge Musik-Szene, ausgerichtet von den Berliner Festspielen und gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ​

2018  Künstlername „annamaltnicht“ und Gründung der Band „annamaltnicht³“​

2018  Orchestermitglied im Euregio Festival Orchestra unter der Leitung von Hossein Pishkar im Rahmen des Euregio Musik Festivals 

​​2018  Preisträgerin beim 1. Vechtaer Jugendliteraturpreis; Beiträge in der vom Geest-Verlag herausgegebenen Anthologie „Wer eigentlich bin ich?“ ​

2018 bis 2019  Musikerin (Violine, Gesang und Gitarre) in der Band „Globality“ in Kooperation mit dem „Revolutzajam“-Chor ​

2019  Preisträgern beim 2. Vechtaer Jugendliteraturpreis; Beitrag in der vom Geest-Verlag herausgegebenen Anthologie „Mein Weg“ ​

2019  Teilnahme am Morgenland Campus des Morgenland Festivals Osnabrück, u.a. unter den Dozenten Maias Alyamani, Dima Orsho, Rony Barrak und Kinan Azmeh​

seit 2019  Tätigkeit als private Musiklehrerin und Vertretung an Musikschulen ​

2019  Teil der Ausstellung „DEINE HEIMAT. UNSERE HEIMAT. MEINE HEIMAT.“ von Manfred Blieffert mit einem Plakat des Künstlers zu einem Zitat aus dem Poetry Slam „Was muss ein Luther denn heute tun?“ von Anna Reckzeh ​

seit 2020  Projektbetreuung im Rahmen des BMBF-geförderten Jugend Bandprojekts „Globality“/ Förderkonzept​ „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten